Caroline Gauri Moll

Warum Yoga?

Yogas chitta-vrtti-nirodha = Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken im Geist (Yoga-Sutra 1.2)

Patanjalis Yoga Sutras ist eine Schrift, die viele Aspekte des praktischen Lebens abdeckt. Sie beginnt mit einem Verhaltenskodex an sich selber und an unsere Umwelt und endet mit der Vision des wahren Selbst. Verfasst wurde diese wertvolle Schrift vor über 2000 Jahren.

Gerade in unserer heutigen Gesellschaft ist diese Aufforderung - die Gedanken im Geist zur Ruhe zu bringen - aktueller denn je. Wir sind eingebunden in Arbeit und Familie, werden überflutet von Informationen und Nachrichten, finden Zerstreuung und Ablenkung in Aktivitäten und Verpflichtungen. 

Doch wo finden wir die so lebenswichtige Ruhe? Letztendlich überall, wenn wir wieder lernen, uns selbst zu spüren und unseren Blick wieder achtsamer auf unser inneres Ich zu richten.

Das körper- und atemorientierte Bewegen im Yoga kann uns auf sanfte Art helfen klarer zu Denken, achtsamer mit uns und unserer Umwelt umzugehen, unsere Gefühle zu ordnen und gleichmütiger auf den oft hektischen Alltag zu reagieren. 


Wie wirkt Hatha-Yoga? 

Ha      =    Sonne

Tha     =    Mond

Yoga    =    Verbindung

Hatha-Yoga verbindet die Gegensätzlichkeiten in uns und hilft uns in Harmonie mit uns und der Natur (unserem Umfeld, dem Universum) zu sein. Es ist in der westlichen Gesellschaft der bekannteste Yoga und umfasst - nebst Meditation - vor allem folgende körperorientierten Praktiken: 

Asanas (Yoga-Übungen und Yoga-Stellungen)

Pranayama (Atemübungen)

Tiefenentspannungstechniken (Progressive Muskelentspannung, Bodyscanning, Affirmationen)

Gesunde Lebensführung (Ernährung, Reinigungspraktiken)